Endoskopie

Die Endoskopie ist ein Verfahren, mit dessen Hilfe Hohlorgane wie Magen, Darm, Enddarm oder Lunge untersucht und behandelt werden können. Unser Team von erfahrenen Ärztinnen / Ärzten und Fachfrauen legt Wert darauf, die Untersuchung für Sie möglichst angenehm zu gestalten und Sie kompetent und umfassend zu betreuen.

Gastroskopie (Magenspiegelung)

Mit Hilfe des Endoskops (beweglicher dünner Schlauch, am Ende mit einer Kamera und einer Lichtquelle ausgestattet) kann sich der Arzt die Magenschleimhaut ansehen und dabei kleinste Veränderungen wie Entzündungen und kleine, meist harmlose Wucherungen erkennen. Der Magen muss für die Untersuchung frei von Nahrung sein, deshalb sollte die Patientin / der Patient mindestens sechs Stunden vor der Untersuchung nichts zu sich genommen haben. Die Untersuchung dauert in der Regel nur wenige Minuten, auf Wunsch kann dazu ein Beruhigungsmittel über die Vene verabreicht werden.

Während der Untersuchung können winzige Schleimhautproben mit einer Zange entnommen werden, therapeutische Eingriffe vorgenommen oder kleinere Blutungen gestillt werden.

Koloskopie (Dickdarmspiegelung)

Wiederum mit Hilfe des Endoskops kann sich der Arzt / die Ärztin die Darmschleimhaut genau ansehen und entzündliche Veränderungen oder Polypen (meist gutartige Schleimhautwucherungen) erkennen. In den meisten Fällen verabreichen wir kurz vor der Untersuchung intravenös ein Schmerz- und Beruhigungsmittel. Polypen können schon während der Untersuchung entfernt werden und ins Labor zur Untersuchung unter dem Mikroskop geschickt werden. Ebenso kann mit den Gewebeproben die Ursache einer Entzündung festgestellt werden. Durch die Arbeitskanäle am Endoskop können auch Eingriffe (Argon-Laser, Blutstillung, Aufweitung von Stenosen) durchgeführt werden.

Bronchoskopie (Lungenspiegelung)

Die Lungenspiegelung erlaubt die Untersuchung der Stimmritze und der Luftwege mit einem flexiblen ultradünnen Endoskop. Es können Gewebeproben entnommen werden, die dann im Labor untersucht werden.

Rectoskopie (Mastdarm-Spiegelung)

Die Spiegelung erfolgt mit einem starren, kurzen Gerät, um beispielsweise Hämorrhoiden, Analfissuren oder Entzündungen zu erkennen und zu behandeln.