Geschichte

Das Spital Affoltern ist klein, doch so viel wie hier wird in keinem anderen Bezirksspital geboten. Im Verlauf seiner über hundert Jahre alten Geschichte ist es organisch, Stück um Stück gewachsen. Die folgende Chronologie der wichtigsten Ereignisse* zeigt, wie sich das einstige Krankenasyl zu einem modernen Spital entwickelt hat, das der Bevölkerung im Knonauer Amt eine komplette medizinische Grundversorgung bietet. Nicht abzulesen an Jahreszahlen ist die Offenheit, die Innovationsfreude und die Weitsicht der hier arbeitenden Menschen, die diese schöne Geschichte erst ermöglicht haben.

  • 1902  Das Krankenasyl für 30 Patienten entsteht. Vier Krankenschwestern und ein Arzt betreuen es.

Die Zeit des Ersten Weltkrieges macht auch dem Krankenasyl zu schaffen.
Die Bevölkerung hilft mit Spenden.

  • 1930 Die erste Erweiterung entsteht: ein Neubau für 70 Patienten.
  • 1958 Der nächste Ausbau ist abgeschlossen. Ein Zweckverband wird gegründet, an dem sich alle 14 Gemeinden des Bezirks beteiligen. Sie verpflichten sich, die Defizite gemäss ihren Steuererträgen zu übernehmen.
  • 1972 Das neue Heim für chronisch Kranke wird eröffnet.
  • 1974 Eröffnung Tagesheim Geriatrie.
  • 1980 Die kantonale Gesundheitsdirektion will die Gebärabteilung schliessen. Das scheitert jedoch am Widerstand der Bevölkerung.
  • 1986: Das Alterspflegeheim Sonnenberg entsteht. Zudem bewilligt der Regierungsrat weitere Ausbaupläne.
  • 1989: Die kunst- und ausdrucksorientierte Psychotherapie wird initiiert und das Spitalleitbild dokumentiert erstmals den ganzheitlichen medizinischen Ansatz.
  • 1992: Eröffnung Tagesheim Psychiatrie. 
  • 1998: Die 'Spitalliste' wird eingeführt und bringt das kleine Bezirksspital in Bedrängnis. Erneut zeigt die Bevölkerung grosse Sympathie und Solidarität.
  • 2004: Der gemeindenahe Psychiatriestützpunkt wird eröffnet. Einziges Akutspital im Kanton Zürich mit integrierter psychiatrischer Klinik.
  • 2004: Zusätzlicher Leistungsauftrag für Mutter- und Kind-Angebot (postpartale Depression nach der Geburt).
  • 2006: Der Bettenpavillon für Zusatzversicherte wird eröffnet und das Spital erhält den Auftrag, ein Kompetenzzentrum für Palliativmedizin aufzubauen.
  • 2010: Eröffnung/Inbetriebnahme des Kompetenzzentums Palliative Care.


* Die ganze Geschichte (1902-2002) steht im Buch «100 Jahre Bezirksspital Affoltern», herausgegeben von der Gemeinnützigen Gesellschaft des Bezirks Affoltern.