Schmerztherapie

Medikamentöse Schmerztherapie/ PCA

Ein „schmerzfreies“ Spital wird es vermutlich nicht geben, aber wir haben heute viele Methoden, um effektiv und nebenwirkungsarm Schmerzen zu behandeln. Nach jedem Eingriff verordnen wir Medikamente gegen Schmerzen, die Sie regelmässig einnehmen sollten. Es hat sich bewährt, nicht erst bei maximalen Schmerzen mit der Therapie zu beginnen, da dann viel höhere Dosierungen erforderlich sind. Die Wirksamkeit der Schmerztherapie wird regelmässig überprüft. Wenn die verordneten Medikamente nicht ausreichen, werden wir Ihnen stärker wirksame Substanzen verabreichen. Bei Operation mit erhöhtem Schmerzmittelbedarf können wir Ihnen eine spezielle Pumpe verordnen, mit der Sie sich auf Knopfdruck selbst Medikamente geben können (Patientenkontrollierte Analgesie „PCA“).

 

Periduralanästhesie

Nach grösseren Operationen im Bauchraum führen wir, wenn möglich, eine kontinuierliche

Periduralanästhesie durch. Dazu wird unter örtlicher Betäubung im Bereich der Brustwirbelsäule ein dünner Schlauch („Katheter“) in die Umgebung des Rückenmarkkanals eingelegt. Hierdurch kann eine sehr gute Schmerzbekämpfung und eine schnellere Erholung der Darmfunktion erreicht werden.

 

Geburtshilfliche Schmerztherapie / PDA

Die oben beschriebene Periduralanästhesie ist auch ein sehr effektives Verfahren zur Dämpfung des Wehenschmerzes. Ihre Hebamme und Ihre Frauenärztin/Ihr Frauenarzt werden Sie beraten, ob eine „PDA“ für Sie in Frage kommt. Unser Anästhesieteam führt dieses Verfahren Tag und Nacht durch.

 

Kontinuierliche Nervenblockaden

Durch Anlage eines dünnen Schlauchs in die Nähe eines Nerven und kontinuierliche Gabe von örtlichen Betäubungsmitteln kann bei Operationen an Armen und Beinen die Wirkung einer „Teilnarkose“ verlängert werden. Wir führen dies z.B. bei Operationen an der Schulter und am Knie durch.    

 

Therapeutische epidurale Steroidinfiltration („TEPSI“)

Im Falle von schweren Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich führen wir die epidurale Injektion von Steroiden durch. Die Technik entspricht der bei einer Periduralanästhesie, die Durchführung erfolgt ambulant.

In vielen Fällen lässt sich eine deutliche Schmerzminderung erreichen, die Methode ist aber nicht für alle Ursachen von Rückenschmerzen geeignet. Wir prüfen dies sorgfältig zusammen mit Ihrer Hausärztin/Ihrem Hausarzt.